Startups, Existenzgründer, Solo-Selbstständige und Kreative trifft die Corono-Krise besonders hart. Deshalb hat die Bundesregierung ein Hilfspaket in Höhe von 156 Milliarden Euro verabschiedet. Auch das Land Nordrhein-Westfalen unterstützt finanziell.

Hier eine aktuelle Übersicht: 

Corona-Hilfe des Bundes für Solo-Selbstständige und Einzelunternehmer

Maßnahme: Kleinunternehmen, Angehörige der Freien Berufe, Gründern und Solo-Selbstständigen wird folgende Unterstützung zur Vermeidung von finanziellen Engpässen in den folgenden drei Monaten gewährt:

  • 9.000 Euro: bis zu fünf Beschäftigte (Bundesmittel)
  • 15.000 Euro: bis zu zehn Beschäftigte (Bundesmittel)
  • 25.000 Euro: bis zu fünfzig Beschäftigte (Landesmittel)

Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein:
Das Unternehmen muss vor der Krise wirtschaftlich gesund gewesen sein. In Folge der Corona-Krise

  • haben sich entweder die Umsätze gegenüber dem Vorjahresmonat mehr als halbiert,
  • Oder die vorhandenen Mittel reichen nicht aus, um die kurzfristigen Zahlungsverpflichtungen des Unternehmens zu erfüllen (bspw. Mieten, Kredite für Betriebsräume, Leasingraten),
  • Oder der Betrieb wurde auf behördliche Anordnung geschlossen.

Antragstellung:  Das digitale Antragsformular gibt es ab Freitag, 27.03.2020 u.a. auf www.wirtschaft.nrw/corona

 

NRW-Soforthilfeprogramm für freischaffende Künstler

Maßnahme:  Mit den Mitteln aus diesem Sofortprogramm sollen Künstlerinnen und Künstler unterstützt werden, die professionell und selbständig tätig sind und durch die Absage von Projekten, Veranstaltungen oder sonstiger Engagements aufgrund von Verfügungen Einnahmeausfälle nachweisen können. Ein Anspruch auf die Gewährung einer Förderung besteht nicht.

Zuschuss in welcher Höhe: Existenzsichernde Einmalzahlung in Höhe von bis zu 2.000 Euro (muss nicht zurückgezahlt werden)

Zuständigkeit: Bezirksregierung Köln

Antragstellung:  ab sofort, Formular zum Download unter diesem Link.

 

NRW-Gründerstipendium

Das Land NRW hat in Aussicht gestellt, das NRW-Gründerstipendium zu verlängern. Damit haben innovative Gründungsideen in NRW die Chance, 1.000 Euro monatlich für die Dauer von bis zu einem Jahr zu erhalten. Mehr Informationen zum NRW-Gründerstipendium gibt es hier.

 

Entschädigung des Verdienstausfalls durch Quarantäne

Wer aufgrund des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) einem Tätigkeitsverbot bzw. einer Quarantäne unterliegt und einen Verdienstausfall erleidet, ohne krank zu sein, erhält grundsätzlich eine Entschädigung. Auch Selbstständige und Freiberufler bekommen den Verdienstausfall ersetzt. Der Antrag muss innerhalb einer Frist von drei Monaten nach Einstellung des Tätigkeitsverbots oder Ende der Absonderung gestellt werden. Zuständig in Nordrhein-Westfalen ist u.a. der Landschaftsverband Rheinland (Regierungsbezirke Köln und Düsseldorf). LVR-Servicenummer: 0221 809-5444

 

Was tun, bis die Corona-Hilfen verfügbar sind?

  • Zunächst solltet ihr die Corona-Soforthilfen stets im Blick behalten, damit ihr schnell reagieren könnt. Die WfL Wirtschaftsförderung Leverkusen GmbH aktualisiert ihre Webseite regelmäßig mit neuen Informationen.
  • Prüft zudem das Kurzarbeitergeld sowie Steuerstundungen und -herabsetzungen
  • Achtet auf Liquidität: Wo könnt ihr sparen? Und behaltet offene Rechnungen im Blick – wartet nicht mit Zahlungserinnerungen und Mahnungen. Zur Rechnungsvorfinanzierung könnt ihr Factoring einsetzen.
  • Plant die nächsten Monate: Auch wenn die aktuellen Verwerfungen schon große Belastungen bedeuten, müsst ihr als Unternehmer den Blick auch noch ein Stück weiter in die Zukunft werfen. Dafür haben wir euch wichtige Tipps zusammengestellt.
  • Auch wenn ihr jetzt noch keine Liquiditätsprobleme habt, ist es ratsam zu prüfen, ob die Liquiditätshilfen des Bundes nicht in den kommenden Monaten notwendig werden könnten.

 

Die „Unternehmen-Soforthilfe-NRW“-Hotline erreichen Sie unter 0208 3000-439 (Mo-Fr 8-18 Uhr)

Die Angaben in diesem Beitrag sind nicht rechtsverbindlich!